Aktuelles

An diesem Tag soll die besondere Rolle des Hundes für unsere Gesellschaft gefeiert werden. Ob als geliebtes Haustier, hilfreicher Blindenführer oder mutiger Rettungshund. 
Die Vierbeiner sind aus dem Leben der Menschen nicht mehr wegzudenken.

 

Kommen Sie gerne am 17.06.2019 in meine Kleintiersprechstunde (8:00 - 9:00 Uhr) und profitieren Sie mit Ihrem Hund von dem Gesundheitscheck.

 

Tierschutz braucht Landtierärzte

Bei der veterinärmedizinischen Versorgung auf dem Land beklagen die tierärztlichen Verbände gegenüber der Politik einen erheblichen Mangel. Die Zahl der niedergelassenen Tierarztpraxen (Nutztier- und Gemischtpraktiker) sinkt seit Jahren stetig.

 

Aus diesem Grund hat der bpt (Bundesverband Praktizierender Tierärzte) auf der Grünen Woche 2019 in Berlin die Problematik in den Mittelpunkt gerückt. Auch das Fernsehen und verschiedene Zeitungen berichteten über dieses Thema.
Am 08. Februar fand zusätzlich ein Fachgespräch im Landtag Nordrhein-Westfalens statt.

 

Die so entstehenden Versorgungslücken beim Notdienst, in der Nacht oder auch am Wochenende hat unter Umständen gravierende Auswirkungen auf Tier- und Seuchenschutz.

Der Wettbewerb zwischen Praxis und Klinik verstärkt sich, insbesondere bei der Behandlung von Großtieren.

Dadurch müssen längere Wege und Anfahrten zur medizinischen Versorgung der Tiere in Kauf genommen werden.

 

(Vgl.: bpt-info, Ausgabe März 2019)

Alt und krank? Das muss nicht sein!

Wenn ältere Tiere mit ihren gesundheitlichen Problemen in der tierärztlichen Praxis vorgestellt werden, fallen häufig Aussagen wie "der ist halt schon alt". Dabei lässt sich ein großer Teil der altersbedingten Erkrankungen bei entsprechender Vorsorge beziehungsweise mit passenden Therapien meist gut behandeln.
Dies erfordert einen aufmerksamen Tierhalter und regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt.
Da ein älteres Tier meist längere Zeit für die Genesung benötigt, sollte man bei Auffälligkeiten, wie zum Beispiel Leistungsabfall, Bewegungseinschränkungen oder auch vermehrtem Trinken frühzeitig handeln.
Ob ein Tier als alt einzustufen ist, hängt dabei von der Tierart, Rasse und Vorgeschichte des Tieres ab.
Häufige altersbedingte Erkrankungen bei Hund, Katze und Pferd sind unter anderem: Leistungsabfall, Gewichtsabnahme, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Stoffwechselstörungen.

Aktueller Ausbruch der Blauzungenkrankheit

Am 12. Dezember 2018 wurde in einer Rinderhaltung im Kreis Rastatt in Baden-Württemberg ein Ausbruch der Blauzungenkrankheit vom Serotyp 8 festgestellt. Im Rahmen einer Routineuntersuchung wurde das Virus bei zwei Tieren des Bestandes nachgewiesen. Die Tiere zeigten keine Krankheitserscheinungen. Um den Ausbruchsbestand wurde eine sogenannte Sperrzone im Umkreis von 150 Kilometern eingerichtet, von der neben Baden-Württemberg auch das Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz betroffen sind. Empfängliche Tiere (Rinder, Schafe, Ziegen und gehaltene Wiederkäuer) dürfen in und aus diesen Gebieten nur unter Auflagen verbracht werden. 

 

Am 9. Januar wurde in zwei weiteren Beständen im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald, Baden-Württemberg ebenfalls BTV vom Serotyp 8 im Rahmen von Handelsuntersuchungen nachgewiesen.

 

Die Blauzungenkrankheit wurde zuletzt 2012 in Deutschland nachgewiesen. Mit dem aktuellen Ausbruch verliert Deutschland den BT-Freiheitsstatus, sodass mit Einschränkungen beim Handel mit empfänglichen Tieren zu rechnen ist.

Für Verbraucher hat die Ausweitung des Sperrgebiets zunächst keine Auswirkungen, denn die Blauzungenkrankheit ist für Menschen ungefährlich. Auch Fleisch kann ohne Einschränkung weiter verzehrt werden. Für die Halter von Rindern, Schafen und Ziegen jedoch bedeutet das Sperrgebiet strenge Auflagen beim Transport der Tiere - und das für mindestens zwei Jahre, so ein Sprecher des Rhein-Sieg-Kreises.

(Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/sperrgebiet-blauzungenkrankheit-rheinland-100.html und https://www.tierseucheninfo.niedersachsen.de/aktuelles/blauzungenkrankheit/blauzungenkrankheit-21712.html)

 

Aktuelle Impfempfehlung der Masterrind: Eine zeitnahe BTV-Impfung, um eine rechtzeitige Immunität gegenüber drohenden Infektionen aufbauen zu können!